Genuss-Seminar mit Dipl.-Sommelière und Weinakademikerin Elisabeth Eder

19.04.2016

Wein und Käse

Elisabeth Eder ist eine großartige Käsesommelière. Sie beschäftigt sich mit Fragen wie welcher Käse mit einem aromastarken Gewürztraminer harmo- niert oder ob zu manch kräftigem Bergkäse wie etwa dem Graukäse aus Tirol oder dem Sura Kees aus Vorarlberg ein frisch gezapftes Bier besser als Wein schmeckt. Zu klassischem Hartkäse passt ein leichter Roter wie St. Laurent, zum Rotkulturkäse eher der kräftigere Cabernet. Auf dem Gebiet der immer stärker gefragten Ziegenkäse sollte man auf jeden Fall einen Weißwein trinken, ideal ist ein leichter Morillon wie z. B. vom steirischen Weingut Tement. Was aber tun, wenn es nicht darum geht, zu einem speziellen Käse den einen perfekt passenden Wein, sondern einen passenden Tropfen zu einer gemischten Käseplatte zu finden? Die Regel ist ganz einfach: Nach dem stärksten Vertreter sollte sich die Weinauswahl richten. Ein Rotgipfler aus Gum- poldskirchen passt immer häufiger und ist ideal, um etwas Neues auszuprobieren. Alternativ kann man auch zu kraftvollem Süßwein greifen. Besonders gut zu kräftigem Käse schmecken alte Vintage-Ports oder lange gereifte Madeiras, die dank ihrer kräfti- gen Fruchtsüße auch mit Blauschimmelkäse prächtig harmonieren. Zu gereiften Hartkäsen wie Parmesan ist auf alle Fälle ein kräftiger, schwerer Roter ratsam. Wer Experimente liebt, kann gerne feine Destillate dazu probieren. Reifer Gouda und alter Cognac, oder junger Gruyère und feiner Marillenbrand, oder Camembert und Calvados – himmlische Kombina- tionen im Reich der Sinne. Letztlich gilt: Niemand muss sich nach Diktaten richten, am Ende muss es einfach nur schmecken!

« zu den Degustationen

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2019 by websLINE internet & marketing GmbH
Elisabeth Eder

Elisabeth Eder | Weinakademiker