Lesung Christoph W. Bauer

Dienstag, 25. Februar 2014

Der Tiroler Autor und Ingeborg Bachmann Preisträger Christoph W. Bauer liest aus seinem Erzählband „In einer Bar unter dem Meer“. In der Kurzgeschichte „Rent a face“ gibt es einen Mann, der sein Gesicht im Büro vergessen hat. Murr, so sein Name, rennt also ins "Rent a Face", wo er sich aus vielen angebotenen Modellen für das Modell Ernest Hemingway erwärmen kann und die Mietvisage gleich im nächsten Café ausprobiert. Man erkennt sich wieder in Murr, Wallsdorf, Laura, Mona und wie sie alle heißen und kommt ins Grübeln. In dem Gedichtband „mein lieben ein hassen mein mittendrin du“ erzählt Bauer unkonventionell, ehrlich und voller Selbstironie eine Liebesgeschichte mit Ablaufdatum und spielt mit dem „odi et amo“ des Römischen Dichters Catull. Auf der Suche nach „Traunstein“, einer weiteren wunderschönen Kurzgeschichte, spielen wir gedanklich mit der Suche nach „Juffing(er)“. Am Morgen nach der Lesung treffen wir einen Gast auf dem Weg zum morgendlichen Schwimmen: „ich konnte nicht einschlafen, musste sofort mit dem Lesen beginnen…“. Ja, genauso ist es uns auch ergangen und wir erfreuten uns an der Gattung der Kurzgeschichte, die bei Alice Munro den Literaturnobelpreis gebracht hat. Es war ein Abend mit anspruchsvoller Literatur und wunderschöner Sprache. Danke, lieber Christoph W. Bauer!

Schnappschüsse

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2019 by websLINE internet & marketing GmbH
Christoph W. Bauer

Lebenslauf

Hier kommt von Sonja dann der Lebenslauf/Kommentar und die Informationen zum Autor. Eventuell auch eine Verlinkung zu der Seite / Blog / Social-Kanäle des Autors.