Unser Ahorngarten

Aufatmen und sich frei denken.

„Ein Garten – das ist etwas ungeahnt Schönes, etwas Leichtes, das Sinnlichkeit und Zuversicht ins Leben bringt.“ Nichts muss, aber alles kann im Garten geschehen. Im Vergleich zu einem Haus ist ein Garten nämlich relativ nutzungsneutral – oder poetischer ausgedrückt: Hier kann man sich verführen lassen. Verführung zum Nichtstun, Verführung zum Schmökern oder Sonnenbaden – einfach spüren, wie reich das Leben ist.

Unser Garten ist die Fortsetzung des Hotels unter freiem Himmel. Vor dem Hotel steht ein roter Ahornbaum. Dieser Baum wurde 1967 gepflanzt und ist der „Mutterbaum“ und Namensgeber für unseren Ahorngarten. Wir lieben diesen roten Ahorn ganz besonders und wenn Sie im Juffing ankommen, sehen Sie zuallererst diesen Baum. Weiße Schneewittchenrosen unterhalb des Ahorns begrüßen Sie herzlich.

Bunt und vielfältig

Die bunten Ahorne scheinen im Herbst förmlich zu brennen, so intensiv sind ihre Farben und sie strecken mit ihren fünfzackigen Blättern dem Vorbeigehenden sozusagen hundert Hände entgegen. Durch unsere Liebe zum Ahorn zieren rotlaubiger Fächerahorn, grüner Fächerahorn, Fächerahorn mit weißrosa Rand, Bonsai Fächerahorn, dunkelroter Schlitzahorn, grüner Schlitzahorn, buntblättriger Eschenahorn, Japanischer Zwergahorn und daneben eine Hainbuchenhecke und ein Apfelbaum unseren Ahorngarten. Eine Elsbeere wurde gepflanzt, weil das Holz im neuen Teil des Restaurants die Elsbeere ist und ein schöner Zimtahorn spendet vor der Sauna Schatten. Eine Tanne erstrahlt in der Adventszeit in hellem Lichterglanz.

Eine Treppe führt vom unteren Teil des Gartens hinauf zur Terrasse und überall säumen Kräuter und Rosen den Weg. Salbei, Johanniskraut, Mädchenauge, Holunder als Schutzstrauch, Astern, Erdbeeren und viele andere heimische Sträucher und Bodendecker schmücken die Böschungen. Eine Insel aus Rhododendron ist eine Erinnerung an ein ganz besonders schönes Haus in Salzburg.

Zwei Natursteine wurden und werden im Juffing verlegt: Der Südtiroler Porphyr und der Salzburger Rauriser. Für uns die allerschönsten Steine weit und breit. Den Porphyr gibt es in rot, gelb und grün und wir haben immer den grünen Porphyr ausgesucht – im Haus glattpoliert und auf der Terrasse gebürstet und geflammt. Der Rauriser in hellgrau und blau schmückt den Garten. Er kommt aus einer Gegend, die dem Thierseetal ähnlich ist. Wir lieben diesen Stein und die Kraft, die von ihm ausgeht.

Für dich soll‘s es rote Rosen regnen…

Für eine besondere Person in der Familie wurden die schönsten Rosen wie Rosa Nostalgie, Beetrose Heidi Klum oder die Edelrose King David gepflanzt. Die Strauchrose Lichtkönigin Lucia oder die Bodendeckerrose Sunny Rose entsprechen dem luftigen Wesen dieser Person.

In unserem Garten gibt es wunderschöne englische Rosenexemplare zu bewundern: von geheimnisvoll dunkelrot über romantisch hellrosa bis zu verführerisch weißen Rosen. Besonders schön ist der Rosengarten am Abend: Er lädt zum romantischen Flanieren ein, zum Träumen und Innehalten.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unseren Garten mit all seinen liebevollen Details und wunderbaren Steinen und Pflanzen genießen.

Im Winter ist unser Garten auf Winterruhe eingestellt

Wir freuen uns über den Besuch der Vögel, für die die farbigen Beeren ein Gaumenschmaus sind. Die roten Beeren des immergrünen Ilex und die Hagebutten leuchten als Farbtupfer beim Fenster herein. Der Kirchturm gegenüber ist mit Efeu berankt und wirkt im Winter viel freundlicher als ein blattloser Turm. Unter der Schneedecke kommen auch unsere zu Kugeln geschnittenen Buchsbäume sehr gut zur Geltung. Die Schneerosen erwachen ab Februar zu neuem Leben und ganz wichtig ist uns der Abendgarten mit romantischer Beleuchtung, Kerzen und Fackeln. Was gibt es Schöneres als im warmen Wasser des Außenpools in so einen Zaubergarten zu blicken…

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2017 by websLINE internet & marketing GmbH
#E196B3

Der heitere Ahorn

Der Ahornbaum bedeutet Harmonie, Vereinigung von Gegensätzen, Ruhe und Gelassenheit, angebotene und empfangene Liebe, harte Arbeit, Handwerkskunst, Sorgfalt, Balance, Versprechung. Er ist außerdem ein Symbol der Zurückhaltung.

Laut Baumlexikon steht der Baum unseres Gartens für Ruhe, Gelassenheit, innere Harmonie und Urvertrauen. Er hilft Menschen, die zwischen Extremen hin und her pendeln, und der Suchende findet unter Ahornbäumen innere Ruhe.

Der Ahorn lehrt uns, dass Angst die Wurzel allen Übels ist. So hilft uns der Ahornbaum bei jeglicher Art von Ängsten, ganz egal, ob wir gerade erschrocken sind, weil eine Türe hinter uns zuschlägt, oder eine Angst in uns tragen, deren Ursache vielleicht schon viele Jahre zurückliegt.

Hotel Juffing Garten